Verdauung

 

Zähne

Die Zahnformel für das Frettchen lautet : je 2mal

 

I 3/3, C 1/1, P 3/3, M 1/2 = 34 Zähne

I = Schneidezähne ; C = Eckzähne ; P = vordere Backenzähne ; M = Backenzähne

 

Die wieder ausfallenden Zähne brechen am 20. – 28. Tag nach der Geburt durch, und das Dauergebiss bricht am 50. – 74. Tag durch. Die oberen Schneidezähne sind einwenig länger als die unteren Schneidezähne und sie überlappen diese, wenn das Mäulchen geschlossen ist. Die Eckzähne oder Fangzähne sind genauso auffallend wie bei anderen Familienmitgliedern der Fleischfresser. Bei manchen Frettchen erstrecken sich die Spitzen der oberen Eckzähne bis unter das Kinn. (* Anmerkung : Sie schauen unten heraus, wenn das Mäulchen geschlossen ist.) Die Wurzeln der Eckzähne sind länger als die sichtbaren Kronen; dieser Umstand muss berücksichtigt werden, wenn ein Entfernen ( Extraktion ) notwendig ist. Die oberen vorderen Backenzähne 1 und 2 und alle drei der unteren vorderen Backenzähne haben zwei Wurzeln. Der dritte obere vordere Backenzahn und die und die oberen Backenzähne haben drei Wurzeln. Der zweite untere Backenzahn ist sehr winzig und hat nur eine Wurzel.

 

 

 

Speicheldrüsen

Frettchen haben fünf Speicheldrüsen, je paarweise angeordnet : die Ohrspeicheldrüsen ( parotid ), die zum Jochbein gehörenden ( zygomatic ), die zu den Backenzähnen gehörenden ( molar ), die unter der Zunge liegenden ( sublingual ) und die zum Unterkiefer gehörenden ( mandibular ). Schimmelpilzkulturen sind selten bei Frettchen. Die zum Unterkiefer gehörenden Lymphknoten liegen oberhalb der Unterkieferspeicheldrüse und schließen an das Kiefergelenk an. Die Lymphknoten können sich der Art vergrößern, besonders in einigen Fällen von Lymphknotengeschwulst, dass sie mit der Unterkieferspeichedrüse verwechselt werden könnten. Um Gewissheit zu bekommen, muss man eine feine Nadelprobe des Gewebes entnehmen und eine Zelluntersuchung vornehmen.

 

 

Magen

Frettchen haben einen einfachen Magen, der sich riesig ausdehnen kann, um große Futtermengen aufzunehmen. Er passt in die Krümmung der Leber im oberen Unterleib. Der Schließmuskel am Mageneingang ist sehr gut entwickelt ist äußerst gut erkennbar. Frettchen haben die Fähigkeit sich zu erbrechen, aber sie machen es nicht immer wenn Fremdkörper im Magen sind. Bevor sich Frettchen übergeben, gehen sie gewöhnlich rückwärts, halten ihren Kopf tief, blinzeln mit den Augen und häufig ist ein übermäßiges Sabbern erkennbar.

 

 

 

Darm

Der Dünndarm ist kurz. Er ist ungefähr 182 - 198 cm lang. Daher resultiert bei einem erwachsenen Tier die kurze Verdauungszeit von 3 - 4 Stunden ( Magen - Darmdurchgangszeit von aufgenommenerr Nahrung ). Die Bakterien der Eingeweide sind einfach und darum sollte man selten Antibiotika oral verabreichhen, um den Magen - Darmtrakt nicht unnötig zu belasten. Der Krummdarm ( untere Teil des Dünndarms ) ist ohne aufwendige Untersuchung nicht von dem Lederdarm ( ein weiterer Teil des Dünndarms) zu unterscheiden. Frettchen haben keine Wucherung oder Darnkolikvertil. Der Dickdarm des Frettchens ist ungefähr 10 cm lang.

 

 

Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse der Frettchen hat zwei Arme, die auf der Mittelinie ( Wirbelsäule ), dicht bei dem Schließmuskel des Mageneingangs, verbunden sind. Der rechte Arm ist länger als der linke und er dehnt sich, entlang des absteigenden Teils des Zwölffingerdarms, aus. Der linke Arm erstreckt sich in dem Raum zwischen dem Magen und der Milz. Die Leber hat sechs Lappen : der linke lateral Lappen ( seitwärts gelegen ), der Linke medial Lappen ( zur Körpermitte gelegen ), der quadrate , der rechte medial Lappen ( zur Körpermitte gelegen ), der rechte lateral Lappen ( seitwärts gelegen ) und der kaudal Lappen ( nach dem unteren Ende des Körpers gelegen ). Die birnenförmige Gallenblase befindet sich zwischen dem quadrate und dem rechten medial Lappen der Leber.