Unser Tierheim

 

Als Fam. Nonnast im Jahr 2005 ihr Haus in Elze kaufte, stellten sie dem Verein ein komplettes Gebäude zur Verfügung um darin das Frettchentierheim entstehen zu lassen. Dieses Gebäude war in einem derart schlechten Zustand, so dass aufwendige Sanierungsmaßnahmen erforderlich waren.

 

 

 

Von außen sah das Gebäude noch relativ gut aus, aber das Innenleben hatte es in sich. Beim Tapeten abreißen kam gleich eine Wand hinterher, Deckenbalken waren gebrochen,  die Außentüren sorgen für eine Zwangsbelüftung (bzw. verhinderten jeden Versuch die Butze warm zu bekommen, siehe unteres Bild ), die Sanitäreanlage war definitiv unbenutzbar, Warmwasser ein Fremdwort  und geheitzt wurde mit Kohleöfen.  

 

 

Die neue Eingangstür ermöglichte endlich, dass wir das Gebäude beheizen konnten und verhinderte vor allem, dass unsere Frettchen unkontrolliert das Tierheim verlassen.