Diese Frettchen haben wir in ein neues Zuhause vermittelt

 

 

 

   Anno 2017

 

Am 21.02.2017 sind unsere beiden Welpen Fritzi und Punkino in Schellerten eingebürgert worden.

 

 

Sie sind zu einer jungen Dame gezogen, die bereits Frettchen hatte, und nie die Sachen von ihren Lieblingen weggeben mochte, als diese verstorben waren.

... das hatte wohl seinen Grund, denn nach einem Jahr ohne wuselige Mitbewohner wusste sie :

Ohne Frettchen geht es nicht !

 

 

Anno 2016 

 

 

 

Unsere drei Jungspunde haben auch eine Lebensstellung gefunden und werden nun "Kieler Sprotten"

 

        Sydney, der freundliche Moppel

 

 

      nebst Chrispy, der wilden aber freundlichen Motte 

 

 

  und Pepper Kontrolletti

 

 

Sie werden am ersrten Märzwochenende umziehen, wenn das tierärztliche Vorsorgeprogramm komplett abgeschlossen ist .

 

 

 

           

 

 

Am 30.01.2016 wurde unsere Jette eine Magdeburgerin.

 

 

Sie hat ihre Zelte bei zwei total knuffigen 4 jährigen Iltisrüden und sehr nettem Personal aufgeschlagen.  Ihr erstes Kennenlernen verlief recht entspannt und außer etwas Popogeschuppse um doch mit ins Bettchen hüpfen zu können, gab es keinen Stress, so dass wir alle der Ansicht sind, dass sich ein harmnisches Dreiergespann daraus entwickeln kann.

 

 

            

 

Am 17.01.2016 wurde unser super Knuddeltier namens Jack ein Schwelmer.

 

Jack 2015 02

 

Ehrlich gestanden hatten wir Jack als Dauegast bei uns im Tierheim afgenommen, da er erfahrungsgemäß  mit seinen fast 6 Jahren nicht gerade ganz oben auf er Hitliste der vermittelbaren Frettchen stand. Da er aber noch topfit war und auch viele Streicheleinheiten zu schätzen weis, haben wir uns sehr gefreut als eine Anfrage für ein solches Frettchen kam.

Mit seine neuen Haltern und seinem neuen Lebenspartner stimmte die Biochemie auf Anhieb, so dass wir ihn gerne abgaben, damit er sein bisher gewohntes Leben als Schmusebär mit Personal wieder aufnehmen konnte. Bei uns wohnte er in der Oldie-Gruppe mit 8 weiteren Frettchen und jetzt hat er wieder seinen eigenen  Kuschelpartner und zwei sehr liebe Futterspender.

 

 

           

 

Am 08.01.2016 zog unser Zimtduo "Honey und Fred" nach Salzhemmendorf.

 

 

 

           

 

 

Anno 2015

 

 

Am 28.11.2015 wurde unser Luke zufällig und ganz spontan ein "Berliner".

 

 

Josua war im Mai zusammen mit seinem Bruder vermittelt worden. Jedoch durch eine gravierende Veränderung im Privatleben ihrer Halter und dass Luke sehr krank wurde, brachte sie wieder zu uns. Leider verstab Luke einige Tage nach seiner Ankunft und Josua schien es relativ gut zu verkraften, da er von unserer Olditruppe freundlich emfangen und aufgenommen wurde, so dass wir nicht geplant hatten ihn zu vermitteln. Aber manchmal kommt es anders als man denkt.

 

           

 

Am 12.12.2015 wurde aus Raveline ein Hannoveraner .

 

 

 Ein Besuch am Tag zuvor bei uns in der Arche, erweckte den Anschein, dass diese Zuckerschnute

 

 

in Raveline einen akzeptablen Partner finden könnte. Und da er ingesamt ein Traumfrettchen ist, freundlich, neugierig und ein echter Kuschelbär, der das Herz seiner neuen Halterin um Sturm eroberte haben wir uns entschieden diese Vermittlung zu wagen.

Im neuen Zuhause fühlte sich Raveline offensichtlch sehr wohl. Untersuchte alles sehr genau (unter den wachsamen Augen aus sicherer Entfernung von seiner neuen Partnerin) und das Futter wurde sehr gerne angenommen, sowie weitere Verstecke aufgestöbert !

Leider kuschelten die Zwei nicht miteinander, aber es gab in keiner Form Stress, eher war respevolle Distanz angesagt, bzw. wenn die Dame ihn anfauchte, ging er einfach. So haben wir die Hoffnung, dass sie sich doch mit der Zeit wunschgemäß anfreunden.